Am 14. März 2021 können die Bürgerinnen und Bürger in Gundelfingen darüber abstimmen, ob eine der beiden letzten freien Flächen des Ortes zugebaut werden soll. Die Bürgerinitiative für ein „Lebenswertes Gundelfingen“ ruft dazu auf, mit „Nein“ gegen ein neues Baugebiet Nägelesee-Nord zu stimmen.

Kein günstiger Wohnraum durch ein neues Baugebiet

Eine Wohnung zu finden, ist in Gundelfingen nicht leicht, aber ein Neubaugebiet Nägelesee-Nord würde keine Verbesserung bringen. Die Spekulation mit Immobilien und Mietwucher wird so nicht gestoppt, der Druck aus Freiburg wird dadurch nicht geringer.

Investoren schaffen keine günstigen Wohnungen in Gundelfingen
Aufschub von drei Jahren nötig

Bürgermeister und Gemeinderat haben kein tragfähiges Konzept, mit dem die Probleme von Wohnungssuchenden zukunftsweisend gelöst werden können. Wer jetzt mit „Nein“ stimmt, bewirkt einen Aufschub von drei Jahren, gewonnen wird damit Zeit, um die Pläne gründlich zu überdenken und neue Ideen zu entwickeln.

Extrem hohe Preise für Boden und Bauen

Die Preise für Bauen und den Boden sind derzeit so hoch, dass gar kein günstiger Wohnraum entstehen kann. Zwar will die Gemeinde etwa die Hälfte der Flächen von Nägelesee-Nord in ihren Besitz bringen, aber sie will das Land direkt wieder gewinnbringend verkaufen. Selbst dort, wo der sogenannte „bezahlbare“ Wohnraum entstehen soll, werden von ihr mindestens 620 Euro pro Quadratmeter verlangt.

Unsoziales Geschäftsmodell 

Andere Flächen, die die Gemeinde für 70 Euro erworben hat, werden für den Verkauf mit 1.000 Euro pro Quadratmeter und mehr kalkuliert. Grund und Boden, der nicht der Gemeinde gehört, wird sowieso meistbietend zum Marktpreis verkauft. Das ist nicht sozial. Das wollen wir nicht.

Verlust an Lebensqualität

Wird Nägelesee-Nord zugebaut, geht uns eine wertvolle freie Fläche von rund 44.000 Quadratmetern verloren. Natur, ein beliebter Spielplatz und Ackerflächen werden zerstört. Besonders schlimm ist auch, dass die Gemeinde noch kein Verkehrskonzept entwickelt hat. Dabei ist die Ortsmitte schon jetzt hoffnungslos überlastet.

Jeden Tag Verkehrschaos in Gundelfingens Ortsmitte

Wir wollen ein lebenswertes Gundelfingen…

  • das sich für sozial gerechten Wohnraum stark macht und dafür alle Möglichkeiten im Bestand ausschöpft
  • mit einem zeitgemäßen Verkehrskonzept
  • wir wollen ein Gundelfingen, dass die Natur achtet und damit in schwierigen Zeiten des Klimawandels die Zukunft unserer Kinder im Blick hat
  • wir wollen, dass die Bauern im Ort bleiben
  • wir wollen einen naturnahen Spielplatz mit großen, Schatten spendenden Bäumen erhalten
Viel Platz und viel Natur: Gundelfingens beliebtester Spielplatz
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Im Gundelfinger Rathaus müssen die richtigen Entscheidungen getroffen werden

Wir wollen nicht

  • dass Nägelesee-Nord Interessenten aus Freiburg und anderswoher anzieht, die sich teures Wohnen leisten können

  • dass junge Familien und ältere Menschen leer ausgehen und der Mietspiegel weiter steigt

  • dass Natur zerstört, Arten gefährdet und Böden versiegelt werden

  • dass wertvolle Ackerflächen verloren gehen

  • dass der Ort im Verkehr erstickt